Trauma

“trauma is on the contract”

Dieser Satz der US- Amerikanischen Traumtherapeutin Anngywyn St. Just ist gleichermaßen wegweisend für das Verständis und für die Heilung von Trauma.  Meistens übersetzt mit “Trauma gehört zum Leben” , weist er darauf hin, dass jeder Mensch in seinem Leben Traumata (Verwundungen) erlebt und meistens völlig natürliche Mechanismen entwickelt, sie zu heilen. Darüber hinaus beinhaltet er aber auch die Aussage, dass Trauma in den Kontext unseres Lebens gehört: unserer Familien, unserer Kultur und Geschichte, unserer Arbeitswelt und die Auswirkungen ungelöster Traumata auf ganze Systeme, Familien, Firmen, die Natur , eben auf alle wirken.

Was aber nun ist Trauma? Die einfachste und zutreffendste Definition: ein überwältigendes, lebensbedrohliches Ereignis, was unseren Organismus in Schock versetzt und die Überlebensmuster : Kampf , Flucht oder Erstarren hervorruft.

Das kann ein Unfall sein, eine schwere Krankheit, eine Naturkatastrophe, Flucht- und Kriegserlebnisse, physische und psychische Gewalt, Tod eines geliebten Menschen,  oder aber viel “einfacher” ein Sturz vom Fahrrad, eine schwere Geburt, ein medizinischer Eingriff.

Die Wirkung von Trauma hängt nicht vom Ereignis ab, sondern vom Geschehen in unserem Körper und Nervensystem. Ein Kind fällt vom Fahrrad, steht auf schüttelt sich den Sand ab und fährt weiter, fröhlich; ein anderes Kind fällt vom Fahrrad, geht nach Hause und ist fortan irgendwie anders: ihm ist kalt, es redet kaum noch und ist wochenlang irgendwie abwesend, möchte nicht mehr spielen, sein Lieblingsessen nicht mehr essen, schläft schlecht etc… – es ist traumatisiert.

Ein Mensch verliert seinen Partner durch einen tödlichen Unfall und steht neben sich, wird depressiv,  leidet unter chronischen Schmerzen, kann nicht mehr arbeiten und hat keinen Anteil mehr am Leben – er ist traumatisiert. Ein anderer durchleidet eine tiefe und schwere Trauerphase und startet nach einem Jahr mit neuem Mut ins Leben, das Schwere ist integriert.

Ich begleite Sie auf ihrem Weg mit traumatischen Erlebnissen oder im Umgang mit traumatisierten Familienangehörigen und anderen Menschen mit denen Sie eng verbunden sind.

In der Zusammenarbeit ist vieles möglich:

  • eigene traumatische Erlebnisse nach einer ausführlichen Anamnese mit EMDR zu lösen
  • generationsübergreifende Traumen in Familien und Systemen mit Familien- und Systemaufstellungen tiefer zu verstehen und zu lösen
  • Ressourcen zu stabilisieren im Einzelcoaching , in der Offenen Gruppe, an den Naturtagen
  • Wartezeiten auf eine Therapie zu überbrücken und in dieser Zeit Selbstfürsorge und Achtsamkeit zu lernen
  • Kinder nach traumatischem Geschehen oder vor operativen und medizinischen Eingriffen optimal zu unterstützen
  • energetische Traumaheilung

mehr über EMDR …